• Videoprojekt Hilfe im Umgang mit trauernden Eltern

    Videoprojekt “Umgang mit trauernden Eltern”

    Seit über einem Jahr wartet ein ganz besonderes Videoprojekt auf seine Fertigstellung. Heute ist es endlich soweit. Ich freue mich riesig, euch das fertige Video zum Thema “Umgang mit trauernden Eltern” zeigen zu können. Es entstand in Zusammenarbeit mit Sternenmamas und-Papas aus der Jasmina Soraya Foundation und von Stärnechind. Ich möchte mich bei all denen bedanken, die mich in diesem Projekt tatkräftig unterstützt haben. Die diesem Thema ein Gesicht gegeben haben und mir immer mit Rat und Feedback zur Seite gestanden haben. Tausend Dank! Hier ist das Video “Umgang mit trauernden Eltern #sagnicht #saglieber”.   Passend zu diesem Videoprojekt  findet ihr auch einen Artikel zu dem Thema auf meinem Blog.…

  • Schmerz im Herz

    An die Mamas und Papas mit einem gebrochenen Herzen

    An die Mamas und Papas mit einem gebrochenen Herzen Diese Zeilen sind für dich. Unbekannterweise. Wir kennen uns nicht und doch eint uns dasselbe Schicksal. Ich weiss genau wie du dich fühlst. Ich kenne deinen Schmerz so gut. Wir tragen dieselben Narben. Es tut mir so so leid, dass du hier bist. Ich weiss, das hier ist dein grösster Albtraum. Das war nicht der Plan. Ich verstehe dich… Vielleicht kanntest du nur den Herzschlag. Vielleicht hast du dein Baby in den Armen halten dürfen. Vielleicht durftest du es sogar einige Zeit begleiten. Vielleicht ist es gestern passiert oder vor 20 Jahren. Ich weiss, du wirst es nie vergessen. Ich weiss,…

  • Traumfenster - Selig

    Traumfenster von Selig – Ein Song fürs Herz

    Ich habe diesen Song schon seit Jahren in meiner Mediathek, hatte ihn aber völlig vergessen. Als ich an der Ostsee am Strand laufen war, lief er zufällig in meiner Playlist. Der Text und die Melodie haben mich so sehr berührt, dass ich es jetzt mit euch teilen muss. Selig – Traumfenster Wenn sich die Nacht auf deine Schultern legt, und der Schlaf in dich kriecht, wie ein Gebet. Wenn der Mond am Fluss spazieren geht, und Mutter Fuchs ihre Kinder nach Hause trägt. Wenn die Krähe im Flug mit der Dunkelheit schwimmt, und ein Mädchen im Schlaf helle Lieder singt. Hier werden wir uns wiederseh’n – am Ufer der Nacht…

  • Gedanken zur Trauer

    Ist jetzt alles wieder gut? – Gedanken zur Trauer

    *Den folgenden Text hatte ich kurz vor Lennis 2. Todestag geschrieben. Eine Zeit, die überraschenderweise viel schwerer war als beim 1. Todestag. Daher hatte ich mich viel mit dem Thema Trauer auseinandergesetzt. Ich weiss gar nicht mehr, warum ich ihn letztendlich nicht gepostet habe. Daher mache ich es jetzt. Der 6. Mai rückt immer näher. Lennis wird seinen zweiten Himmelsgeburtstag feiern. Den zweiten schon. Umso näher der Tag rückt, umso mehr Emotionen wirbeln hoch. Werden wieder bewusster und rücken mehr in den Fokus. Heute vor zwei Jahren war ich hoch schwanger und wartete, dass die Geburt endlich losgehen würde. Unwissend, was uns bevorstehen würde. Zwei Jahre, die wie eine Ewigkeit…

  • Sinn des Lebens nach Kindsverlust

    Die Frage nach dem Sinn des Leben

    Mir ist in letzer Zeit aufgefallen, wie viele Sterneneltern nach dem Tod ihres Kindes nach dem Sinn in ihrem Leben suchen. Ein paar Wochen oder Monate nach dem tragischen Verlust und der tiefen Trauer, erwachen viele langsam aus ihrer Schockstarre. Sie strecken wieder ihre Fühler aus und finden sich in einem Alltag wieder, der die gleichen Dinge wie früher fordert und doch so ganz anders ist. Wie navigiert man nur durch dieses neue Leben, wo der Chef möchte, dass du wieder wie gewohnt funktionierst, Rechnungen gezahlt werden wollen, der Haushalt gemacht werden muss, eventuelle Geschwisterkinder und der Partner Aufmerksamkeit brauchen und all die tausend anderen (oftmals unwichtigen) Dinge erledigt werden…

  • Ein glasklarer Traum

    Ein glasklarer Traum

    Ich hatte letzte Nacht einen Traum. Es passiert nicht oft, dass ich mich am nächsten Morgen noch so klar an einen Traum erinnern kann. Ich sass auf einem Baum und kam nicht wieder runter. Ich habe auf den langen, schmalen Ast geschaut, der zu einem Fenster ging und mich gefragt, wie ich es geschafft habe darüber zu balancieren. Ich wollte runter von dem Baum, aber ich hatte so Angst zu fallen. Ich habe geschaut, ob ich irgendwo runterklettern kann, aber da war immer diese riesen Angst zu fallen. Irgendwann kam der Korb einer Feuerwehrdrehleiter und ich versuchte reinzuklettern. Da endet der Traum. Es beeindruckt mich schon ein wenig, welch klares…

  • Zeichen vom Himmel - ein Phönix

    #meinzeichenvomhimmel – Welche Zeichen hast du bekommen?

    Ich bin im Osten Deutschlands aufgewachsen. Einer kleinen Stadt namens Dessau. Als ich geboren wurde, stand die Mauer noch. Ich habe aber nicht mehr viel davon mitgekriegt. Geprägt hat es mich trotzdem. Religion war zu DDR Zeiten kaum ein Thema, das Wort „Spiritualität“ habe ich wahrscheinlich erst in den letzten Jahren zum ersten Mal gehört. Ich bin also aufgewachsen ohne an Gott zu glauben, ein Leben nach dem Tod, Engel, Seelen oder ähnlichem. Mir hat das nie zugesagt. Meditation, Yoga, Mindfulness – alles nichts für mich. Bis Lennis kam… Schon interessant, wie der Verlust eines geliebten Menschen einen auf die Suche schickt. Nach irgendetwas. Etwas Greifbarem. Nach der Welt, in…

  • Flashback

    Flashback

    Manchmal reicht nur ein Song und alles ist wieder da. Alles was weit weg schien ist wieder ganz nah. Bis tief ins Mark kriecht die altbekannte Melodie. Breitet sich aus, raubt dem Moment die Energie. Lässt innehalten und das Herz kurz stehen. Was sonst verschwommen, ist wieder klar zu sehen. Ein vertrauter Geruch, der sanft die Nase umwellt. Zieht dich hinab in die sorgfältig verdrängte Welt. Distanz löst sich auf, überlässt der Tiefe den Raum. Vergessen in der Zeit, wie ein flüchtiger Traum. Ein bekannter Ort, ein Bild, eine Berührung so zart Wirken wie ein Schlüssel der besonderen Art. Öffnen die Tür für den ungewollten Sprung. Hinab ins Land der…

  • Die Angst vor dem Tod

    Die Angst vor dem Tod – ein bisschen Selbstreflektion

    Die erste Hausaufgabe in meiner Weiterbildung zur Trauerbegleiterin drehte sich um das Thema Sterben und ob wir Angst vor dem Tod haben. Ich kann ganz ehrlich sagen, dass ich Angst vor dem Tod habe. Grosse Angst sogar. Nicht nur vor meinem eigenen. Auch vor dem meiner Kinder, meinem Mann und meiner Familie. Der Gedanke an einen weiteren Verlust ist kaum zu ertragen. Oder das meine Kinder ohne Mama oder Papa aufwachsen müssen. Da zieht es mir alles zusammen. Meine Ausbilderin hat mich gebeten meine Ängste näher zu beschreiben und das hat mich nachdenklich gemacht. Angst ist etwas, über das ich nicht gerne rede. Zumindest nicht tiefer gehend. Ich weiss nicht…

  • Ein Licht brennt für dich.

    Ein Licht brennt für dich

    Noch immer frage ich mich oft „Warum?“. Es gibt keine Antwort, aber diese Frage bleibt nicht stumm. Warum konntest du nicht bei uns bleiben? Warum musstest du gehen? Warum durftest du die schöne Welt da draussen nicht sehen? Was ist nur passiert? Ging es dir wirklich so schlecht? Es war doch immer alles gut. Haben die Ärzte wirklich recht? Sie sagen, du bist jetzt an einem besseren Ort, ganz sonnig und warm. Aber welcher Ort ist besser für ein Baby, als bei seiner Mutter im Arm? Sie sagen, es war Gottes Wille und er hat für uns alle einen Plan. Aber was, wenn ich nicht an Gott glauben kann? Sie…

  • Trauerbegleitung Himmelskind - Sterneneltern begleiten

    Himmelskind – Trauerbegleitung und Akuthilfe

    Wer meine Seite regelmässig besucht, dem ist vielleicht aufgefallen, dass es einen neuen Menüpunkt auf meiner Seite gibt: Trauerbegleitung und Akuthilfe. Es ist ein ganz neues Projekt, das ich mit den zwei Sternenmamas, Janine und Manuela, gemeinsam aufbaue. Unser absolutes Herzensprojekt, gennant Himmelskind. Durch meinen Blog durfte ich sehr viele Geschichten von Sternenmamas kennenlernen. Da gibt es die, bei denen die Betreuung nach ihrem schweren Verlust wunderbar gelaufen ist. Und die, bei denen alles schief ging, was schief gehen konnte. Fehler passieren, das ist okay, wir sind alle nur Menschen. Informationen können in einer so schrecklichen Situation untergehen. Berührungsängste von Hebammen und Ärzten sind verständlich und verzeihlich. Das Problem ist:…

  • todkrankes Baby

    Gastbeitrag: An die Mama, die ihr todkrankes Baby austrägt

    Heute möchte ich euch gerne einen Gastbeitrag von Manuela von MeinHimmelskind vorstellen. Manuela bekam in der 19. SSW die niederschmetternde Diagnose, dass ihr kleiner Sohn Tiago Rafael todkrank ist und nicht lebensfähig sein wird. Mit unglaublichem Mut hat sie sich dazu entschieden, die Schwangerschaft bis zum Ende auszutragen und ihrem Baby so viel Liebe wie möglich mitzugeben. Sie möchte mit ihrem Beitrag, all den Müttern helfen, die sich auch dazu entschieden haben, ihr todkrankes Kind auszutragen. Vielleicht kann sie damit auch Mütter inspirieren, die noch vor der Entscheidung stehen die Schwangerschaft abzubrechen oder weiterzutragen. Vielen Dank, liebe Manuela, für diesen wundervollen Text. An die Mama, die ihr todkrankes Baby austrägt Ich…