fbpx

Capture Your Grief – Tag 22: Empathie

Empathie ist die Fähigkeit und noch wichtiger, die Bereitschaft, Emotionen und Gedanken einer anderen Person zu erkennen und zu verstehen. Sich quasi in die Schuhe des anderen zu stellen. Aber irgendwie scheint das viel einfacher gesagt als getan. Meistens versuchen wir alles, damit sich unser Gegenüber besser fühlt. Versuchen zu helfen, die richtigen Worte zu finden. Und denken wir haben alles richtig gemacht, wenn unser Gesprächspartner nett lächelt und weiter geht. Doch trotz wohlgemeinter Hilfe und aufrichtiger Anteilnahme, haben wir ihm eigentlich wenig geholfen. Hier das Ganze mal an einem Beispiel erklärt: “Ich habe mein Baby verloren. Ich bin so traurig.”

Erklärung abgeben: “Du hast dein Baby verloren. Sowas tut sehr weh.”
Fragen stellen: “Wie kommt das denn? Was ist geschehen?”
Bemitleiden: “Du tust mir so leid, du Arme.”
Trösten: “Das wird schon wieder. Ihr könnt es doch nochmal versuchen.”
Eigene Geschichte erzählen: “Also als mein Hund gestorben ist…”
Vergleichen: “Ich hab mal von A gehört. Die hat sogar zwei Kinder verloren.”
Belehren: “Vielleicht hattest du zu viel Stress. Da muss man immer aufpassen.”
Ratschläge geben: “Irgendwann wirst du loslassen und abschliessen müssen.”
Empathie: “Ich spüre deinen Schmerz. Er sitzt so tief. Erzähl mir darüber?”

Empathie ist, als würdest du in einer stockfinsteren, tiefen Höhle sitzen. Ich würde zu dir hinab klettern und sagen: “Wow, es ist wirklich sehr dunkel hier. Und auch ziemlich kalt. Wie kommen wir hier zusammen wieder heraus?”. Es bedeutet nichts anderes, als sich in sein Gegenüber hinein zu versetzen und zu fühlen, was er fühlt. Mit seinen Augen zu sehen. Mit seinen Ohren zu hören und mit seinem Herzen zu fühlen. Wir müssen uns nur darauf einlassen.

#captureyourgrief2018 #sternenmama #sternenkind #seiempathisch

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: