fbpx

Capture Your Grief – Tag 29 – Release – Loslassen?

Ein schwieriges Wort heute, da man „Release“ auf verschiedene Weise interpretieren bzw. übersetzen kann. Ich übersetze „Release“ mit loslassen oder freigeben. Für mich stimmen aber beide Begriffe in Bezug auf Lennis nicht. Viel zu oft habe ich gehört „Du musst loslassen!“. Keine Ahnung, wer dieses Konzept des „Loslassen-müssens“ eingeführt hat, aber so viel steht fest – es hat sich etabliert. Man hört es so oft im Umgang mit Trauer. Selbst mein Psychologe (den ich danach grad gewechselt habe) sagte mir, ich müsse loslassen und meine Energie für meine lebenden Kinder nutzen. Das ist dieser eine Ratschlag bei dem mir wirkliche in wenig die Hutschnur hochgeht. Wieso muss ich loslassen? Und vor allem wie? Wie soll ich mein Kind loslassen? Muss ich das überhaupt? Warum meinen die „Experten“, dass man Trauer nur heilt, in dem man loslässt? Das geht mir nicht ein! Es geht doch viel mehr darum, unseren Kindern einen Platz in unserem Leben zu geben. Sie mitzunehmen statt loszulassen. Sie in unsere Familiendynamik zu integrieren. Ja, vielleicht mag der ein oder andere sagen, dass unsere Kinder nicht mehr da sind und ihre kleinen Seelen uns nicht begleiten. Jeder hat eine anderes Konzept von Tod, Himmel und Seele. Die einen glauben da ist nichts, die anderen glauben da ist was. Wir wissen es nicht. Es gibt kein Richtig und kein Falsch. Wichtig ist nur was wir selber glauben. Denn wir sind unsere eigenen Experten. Für mich ist Lennis bei mir. Er ist Teil meiner Familie. Nicht sichtbar, dafür aber spürbar. Er darf Teil von uns sein. Im Englischen heisst es so schön „parenting a child in heaven“. Genau das mache ich. Ich erziehe zwei Kinder auf der Erde und eins im Himmel. Dieser Gedanke ist so heilsam. Er bringt mir Frieden. Ich lasse nicht los. Ich lasse sein!

#captureyourgrief #seinlassen #sternenmama #sternenkind #wie trauerst du #missinglennis #parentingachildinheaven

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: