fbpx
todkrankes Baby

Gastbeitrag: An die Mama, die ihr todkrankes Baby austrägt

Heute möchte ich euch gerne einen Gastbeitrag von Manuela von MeinHimmelskind vorstellen. Manuela bekam in der 19. SSW die niederschmetternde Diagnose, dass ihr kleiner Sohn Tiago Rafael todkrank ist und nicht lebensfähig sein wird. Mit unglaublichem Mut hat sie sich dazu entschieden, die Schwangerschaft bis zum Ende auszutragen und ihrem Baby so viel Liebe wie möglich mitzugeben. Sie möchte mit ihrem Beitrag, all den Müttern helfen, die sich auch dazu entschieden haben, ihr todkrankes Kind auszutragen. Vielleicht kann sie damit auch Mütter inspirieren, die noch vor der Entscheidung stehen die Schwangerschaft abzubrechen oder weiterzutragen. Vielen Dank, liebe Manuela, für diesen wundervollen Text.

An die Mama, die ihr todkrankes Baby austrägt

Ich weiss wie du dich fühlst. Vor zwei Jahren stand ich am gleichen Punkt. Auch mir wurde damals gesagt, dass unser Baby nicht überleben wird. Ich war wie in Trance und völlig geschockt. Ich wollte aus diesem schrecklichen Albtraum erwachen. Doch es war kein Albtraum. Es war die Realität. Unsere Realität. Unser über alles geliebtes Kind, auf das wir so lange gewartet haben, wird sterben.

Du denkst dir bestimmt, dass sich die Ärzte irren müssen und fragst dich, ob das wirklich sein kann. Du möchtest wissen warum ausgerechnet du. In so einem Moment fühlt man sich schrecklich einsam und hat das Gefühl man steht ganz alleine da. Doch lass dir sagen, du bist nicht allein. Ich sehe dich. Ich fühle, was du fühlst. Ich weiss, was in dir vorgeht. Leider kann ich dir die Last nicht abnehmen, aber dir folgendes raten:

  • Lass dich nicht von den Ärzten oder anderen beeinflussen, was deine Entscheidung betrifft. In deinem Herz fühlst du, was richtig ist.
  • Dein Baby ist von Bedeutung! Lass dir nichts anderes einreden. Denn auch wenn ihr eine schlimme Diagnose erhalten habt, im Moment lebt euer Baby noch und es spürt ganz genau, wie sehr es geliebt wird.
  • Rede mit deinem Baby und erkläre ihm, warum du so traurig bist.
  • Streichle deinen Bauch. Dein Baby spürt und liebt deine Berührungen.
  • Gib deinem ungeborenen Kind einen Namen. Denn die Namensgebung vertieft die Bindung zu deinem Baby. Du wirst seinen Namen immer und immer wieder sagen, in der Schwangerschaft und später, wenn du über dein Kind sprichst. Du wirst ihn auch häufig schreiben und vielleicht sogar als Tattoo verewigt auf deiner Haut tragen. Dieser Name wird dir alles bedeuten.
  • Sei stolz auf deinen wachsenden Babybauch.
  • Lass einen Gipsabdruck von deinem Babybauch anfertigen.
  • Mach ein Fotoshooting/engagiere einen Fotografen, der deine Schwangerschaft festhält und dich mit deinem wunderschönen Babybauch fotografiert.
  • Veranstalte eine Baby-Party und lass dein Baby spüren wie willkommen es doch ist/wäre und wie sehr sich alle über sein Dasein freuen und es lieben.
  • Führe ein Tagebuch und halte schöne Momente und Erinnerungen fest.
  • Filme die Bewegungen und Tritte deines Babys.
  • Lebe jeden Tag im hier & jetzt. Auch wenn es schwer ist und man sich fragt „wie wird es sein, wenn…“. Lass diese Gedanken nicht zu. Geniesse jeden Tag mit deinem Baby, denn jetzt lebt es. Jetzt geht es ihm gut. Es ist geborgen und behütet in deinem Bauch und spürt deine unendliche Liebe. Nimm Tag für Tag und lass die dunklen schweren Gedanken nicht Überhand nehmen.
  • Wenn dein Baby geboren ist, halte es fest und überschütte es mit Liebe und Geborgenheit.
  • Sag ihm wie sehr du es liebst.
  • Präg dir alles ein. Sein Gesicht, seine Händchen und Füsschen. Seine Augen, Haare. Seine Öhrchen. Einfach alles.
  • Überschütte dein Baby mit Küssen. Immer und immer wieder.
  • Kuschle mit deinem Baby und sing ihm was vor oder erzähle ihm eine Geschichte. Das klingt vielleicht komisch, aber es schafft schöne und kostbare Erinnerungen.
  • Mach Fotos. Ganz ganz viele. Lass Herzensbilder.ch einen Sternenkindfotografen professionelle Fotos von deinem Baby und euch als Familie machen.
  • Halte gewisse Momente auf Video fest.
  • Lass Hand- & Fussabdrücke machen (mit Farbe, Gips oder Knetmasse).
  • Behalte eine Haarlocke deines Babys als Erinnerung.
  • Kaufe den Strampler, den es tragen wird und in dem es seine letzte Reise antritt in zweifacher Ausführung. Damit du einen davon als Erinnerung behalten kannst.
  • Und als letzter Rat: Halte dein Baby im Arm auch wenn es schon in den Himmel zurückgekehrt ist. Kümmere dich nicht um die Meinungen anderer. Das ist DEIN wunderbares Kind. Dein Fleisch und Blut. Und es ist deine einzige Zeit mit ihm, die du hast.

Viele dieser Dinge habe ich rein intuitiv gemacht, einige wurden mir auch empfohlen. Ich würde alles wieder genauso machen. Diese Momente mit meinem Himmelskind sind fest in meinem Herzen verankert und diese Erinnerungen kann mir niemand mehr nehmen. Auch dir nicht. Niemals.

Du bist so tapfer und stark und ich bin so stolz auf dich. Auch du kannst stolz auf dich und dein wunderbares Baby sein.

Vergiss nie: Du bist (auch) eine Mama. Mama eines Himmelkindes.

In enger Verbundenheit,

Manuela

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: